Mizudashi: Tee kalt aufgießen

Getränke, Rezepte | 0 Kommentare

Eigenschaften

Getränke | zuckerfrei

Mizudashi ist japanisch und bedeutet Kaffee oder in unserem Fall Tee kalt aufgießen. In diesem Beitrag zeigen wir dir zwei Varianten für Cold Brew grüner Tee und erklären dir, warum kalt aufgegossener Tee sowohl geschmacklich als auch gesundheitlich eine gute Idee ist. Außerdem verraten wir dir, worauf du bei der Teeauswahl bei Kräuter- und Früchtetees achten musst.

Cold Brew Grüner Tee

Grüner Tee gilt als sehr gesund, vor allem wegen der in ihm enthaltenen Katechine. Diese sekundären Pflanzenstoffe, die zur Gruppe der Flavonoide gehören, wirken durchblutungsfördernd und haben positive Auswirkungen auf den Fettstoffwechsel und Glukosestoffwechsel. Wenn du mehr über die gesundheitsfördernde Wirkung des grünen Tees erfahren willst, empfehle ich dir diesen Beitrag von Internisten im Netz sowie den Beitrag der Herzstiftung.

Warum es bei grünem Tee auf die Temperatur ankommt

Ich muss gestehen, dass es bei mir und grünem Tee nicht gerade Liebe auf den ersten Blick … oder Schluck war. Als ich vor Jahren grünen Tee ausprobierte und mich nicht informiert hatte, wie ich den zubereite, fand ich ihn scheußlich. Der Fehler war, dass ich ihn einfach wie Schwarztee mit kochendem Wasser überbrühte. Dies wirkte sich negativ auf den Geschmack aus und ich wollte ihn trotz aller gesundheitlichen Vorteile nicht trinken.

Dann erfuhr ich, dass man ihn gewöhnlich mit etwa 70-80 Grad heißem Wasser übergießt und auch nur etwa 2 Minuten ziehen lässt. So sah die Sache schon anders aus und ich fand Gefallen am grünen Tee.

Richtig lieben gelernt habe ich ihn aber erst als Cold Brew Tee. Und das hat Gründe, die sowohl den Geschmack, als auch die Wirkung beeinflussen. Dazu müssen wir uns ein bisschen mit den Inhaltsstoffen des grünen Tees beschäftigen.

Grünen Tee kalt aufgießen: Katechine und L-Theanin

Eingangs erwähnte ich schon, dass besonders die im grünen Tee enthaltenen Katechine, die Bitterstoffe Epigallocatechingallat (EGCG) und Epigallocatechin (EGC) eine Wirkung auf unseren Körper und unseren Geist haben. Außerdem sind im grünen Tee noch Koffein und L-Theanin enthalten. 

Diese vier Substanzen reagieren nun unterschiedlich auf die Wassertemperatur. Wenn du deinen grünen Tee heiß aufgießt (also mit 70 bis 80 Grad heißem Wasser), dann lösen sich verglichen mit dem Kaltaufguss mehr EGCG und Koffein. Außerdem erhält der Tee einen herberen Geschmack. Die empfindliche Aminosäure L-Theanin wird durch heißes Wasser zum Teil beschädigt. Hiervon landet weniger im Heißgetränk. 

Beim Kaltaufguss verhält es sich genau umgekehrt: Einer japanischen Studie zufolge lösen sich Koffein und der Bitterstoff EGCG in kalter Temperatur weniger gut, dafür enthält dein Cold Brew Tee mehr von der Aminosäure L-Theanin und Epigallocatechin (EGC). Laut oben verlinkter Studie wirkt EGC immunstärkend. L-Theanin ist für seine beruhigende Wirkung bekannt: Es reduziert psychosozialen Stress und wirkt auf den Neuro-Transmitter GABA, was eine angstlösende Wirkung hat. Außerdem verstärkt es die Wirkung von Dopamin. 

Und was ist mit dem Geschmack?

Die gesundheitlichen Vorteile sind das eine, der Geschmack spielt aber auch eine große Rolle. Wir finden tatsächlich grünen Tee am besten, wenn er kalt aufgebrüht wird. Denn so hat er ein sehr angenehmes Aroma. Der kalt aufgegossene Tee hat jegliche Bitterkeit verloren und dennoch einen intensiven-aromatischen Geschmack. Wir trinken ihn am liebsten mit Eiswürfeln und Zitronen- oder Limettenscheiben. 

Dadurch, dass der Tee kaum noch Bitterstoffe enthält, muss er nach unserem Geschmack gar nicht mehr gesüßt werden. Du erhältst also einen superleckeren Eistee ganz ohne Kalorien und Zucker. 

Tee kalt aufgießen: Beim Einschenken aus Mizudashi Kanne in Gläser mit Zitronenscheiben

Unser fertiger Mizudashi Tee mit Zitronenscheiben

Zwei Varianten der Zubereitung

Wenn du grünen Tee kalt aufgießen willst, gibt es zwei Möglichkeiten der Zubereitung. Bei der klassischen Variante, die wir unten im Rezept beschreiben, gibst du den grünen Tee in den Filtereinsatz einer Kanne, übergießt ihn mit kaltem Wasser und lässt ihn eine Weile ziehen. Wir empfehlen 2-4 Stunden, aber da kannst du ein bisschen für dich herumexperimentieren.

Wir verwenden dafür die Hario Mizudashi Kanne, diese haben wir in einem eigenen Beitrag beschrieben. Sie eignet sich sowohl für Cold Brew Tee also auch für Cold Brew Kaffee.

Offenlegung: | -> Werbung (Affiliate Link) – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Wenn du einen mit diesen Symbolen gekennzeichneten Affiliate-Link anklickst und eine Bestellung oder Buchung machst, erhalte ich eine Provision, ohne dass du dadurch irgendeinen Nachteil hast. Danke, dass du unseren Blog dadurch unterstützt!

Koridashi oder Ice Brew Tee

Die zweite Zubereitungsart könnte man auch Ice Brew nennen. In Japan heißt diese Methode Kōridashi. Hier gibst du einen großen Eiswürfel, wie er häufig für Whisky verwendet wird, in eine Tasse. Auf oder unter den Eiswürfel gibst du den losen grünen Tee. Du solltest etwas mehr grünen Tee verwenden als du für eine Tasse heiß aufgebrühten Grüntee verwenden würdest.

Dann heißt es warten, bis der Eiswürfel geschmolzen ist. Die Extraktion des Tees erfolgt im eiskalten Wasser des schmilzenden Eiswürfels. Es ist gewissermaßen ein Grüntee Espresso in Slow Motion, denn je nach Außentemperatur und Dicke des Eiswürfels kann es schon eine Stunde oder länger dauern, bis der Eiswürfel komplett geschmolzen ist. Dann musst du nur noch den Tee filtern und kannst ihn genießen.

Tee kalt aufgießen: Großer Eiswürfel mit losem Grüntee in einer Teetasse

Ice Brew: Tee kalt aufgießen mit Eiswürfel

Tee kalt aufgießen: Früchtetee oder Kräutertee

Als vor ein paar Jahren das Angebot an Tees für Kaltaufgüsse im Supermarkt wuchs, habe ich zunächst mit Verständnislosigkeit reagiert. Warum soll ich denn für so eine Spielerei mehr Geld ausgeben? Kann ich nicht meinen normalen Tee in kaltem Wasser aufgießen? – Nein, kann ich nicht! Du kennst sicher diesen Spruch auf den Teebeuteln, der verlangt, dass du „für ein sicheres Produkt“ deinen Tee mit sprudelnd kochendem Wasser übergießen sollst.

Das hat den Sinn, dass in gewöhnlichen Früchtetees oder Kräutertees Spuren von Pilzen oder Bakterien vorhanden sein könnten. Das ist normalerweise kein Problem, weil diese mit dem kochendem Wasser abgetötet werden. Wenn du jedoch deinen Tee kalt aufgießt und den dann auch noch über Stunden stehen lässt, können sich unerwünschte Keime vermehren. 

Grüner oder schwarzer Tee ist durch das Herstellungsverfahren sicher, Früchtetee oder Kräutertee muss jedoch zuvor behandelt werden, damit er hygienisch einwandfrei ist. 

Also achte bitte darauf, dass du spezielle Sorten zum Tee kalt aufgießen kaufst, wie z.B. diese hier von Cupper Tee.  

Unterstütze uns

Du magst unsere Rezepte und Beiträge? Dann würden wir uns sehr über einen virtuellen Kaffee freuen!

Rezept

Tee kalt aufgießen: Mizudashi Kanne und Gläser mit Tee und Zitronenscheiben

Cold Brew Grüner Tee

Grüner Tee schmeckt kalt aufgegossen wunderbar mild und aromatisch.
(0 Bewertungen) (Sterne anklicken zum Bewerten!)
Zubereitungszeit 5 Minuten
Extraktionszeit 3 Stunden
Gesamtzeit 3 Stunden 5 Minuten
Art Getränke
Eigenschaften vegan, zuckerfrei
Portionen 800 ml

Kochutensilien

Zutaten
  

  • 8 g Grüner Tee in Bio-Qualität
  • 800 ml Wasser
  • 1 Zitrone in Bio-Qualität

Zubereitung
 

  • Gib den grünen Tee in den Filtereinsatz deiner Kanne.
  • Lasse langsam 800 ml kaltes Wasser in die Kanne einlaufen.
  • Achte darauf, dass der Tee vom Wasser bedeckt ist.
  • Gib den Tee für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.
  • Hole den Filter heraus und richte deinen Tee nach Belieben mit Eiswürfeln und Zitronenscheiben an.
KK Logo Schrift
Wie gefällt dir unser Rezept?Berichte uns wie es war!

Hast du Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Und wenn du das Rezept schon ausprobiert hast, dann berichte uns. Du kannst auch eine Sternebewertung abgeben und hilfst uns und anderen damit!